Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 27.07.2017

 

abonnieren Fachartikel von Baubiologie Regional
29.08.2009

Ökologisches Baustoffinformationssystem WECOBIS

Ökologisches Baustoffinformationssystem WECOBIS
WECOBIS ist ein Forschungsprojekt der Bayerischen Architektenkammer im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS). Die Webseite bezeichnet sich als Fachinformationssystem und bietet nach eigenen Angaben umfassende, strukturiert aufbereitete, herstellerneutrale Informationen zu gesundheitlichen und ökologischen Aspekten von Bauproduktgruppen in allen 5 Lebensphasen: Rohstoffe, Herstellung, Verarbeitung, Nutzung, Nachnutzung.

Die Datenbank beinhaltet nur Produktgruppen, die sich derzeit ...

23.05.2009

Strohballenbau - der ökologische Baustoff vom Acker

Strohballenbau - der ökologische Baustoff vom Acker
Vor über hundert Jahren entdeckten Siedler im US-Bundesstaat Nebraska aus Materialnot den Strohballen als Baustoff und errichteten daraus als Provisorium gedachte Gebäude. Im extremen Klima Nebraskas bewährten sich die Häuser jedoch sowohl in der Sommerhitze als auch in den kalten Wintern. Daraus folgend wurden viele Gebäude mit dem Baustoff Strohballen errichtet und verputzt, einige stehen noch ...

30.08.2007

Rezepte für Naturfarben

Die nachfolgenden Anregungen lieferte die Mailingliste "Lehmbau-News" von Baubiologie Regional:

Die Pigmente sind die eigentlichen Farbteilchen welche z. B. aus der Erde in den verschiedenen Regionen der ganzen Welt gewonnen werden. Rügener Kreide und gelber Ocker aus Frankreich zur Herstellung weißer bzw. dunkelgelber Farbe sind nur Beispiele für eine unermessliche Vielfalt allein der Erdfarben. ...

27.05.2007

Naturdämmstoffe werden wieder staatlich gefördert

Naturdämmstoffe werden wieder staatlich gefördert
Bauherren, die für ihr Haus Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen einsetzen, können dafür jetzt wieder einen Zuschuss beantragen. Das Bundesverbraucherschutzministerium hat das zunächst bis Ende 2006 befristete Förderprogramm im März neu aufgelegt. Es gilt rückwirkend ab 1. Januar 2007.

Für den Kauf von Wärme-und Schalldämmstoffen aus Flachs- und Hanffasern, Schafwolle und Getreidegranulat gibt es je nach verwendetem Produkt ...

21.05.2007

Vom Leinöl bis zum Linoleum

Vom Leinöl bis zum Linoleum
Krefelder Chemiker erforschten die molekulare "Evolution" eines vielseitigen Stoffs

Wenn von Linoleum die Rede ist, denken die meisten an ihre Schulzeit: Es war dieser typische Duft, der einem im Treppenhaus entgegenschlug. Aber auch an der Hochschule Niederrhein im Labor für Instrumentelle Analytik riecht es derzeit nach Linoleum, allerdings streng wissenschaftlich.

Im Auftrag eines führenden Herstellers von Bodenbelägen in ...

02.03.2007

Kleine Farbenlehre – Welche Naturfarben stehen zur Verfügung ?

Naturharzfarben haben beste Diffusionseigenschaften da sie keine "dicht machenden", synthetischen Bindemittel enthalten. Diese Farben bestehen aus 100 Prozent natürlichen Rohstoffen, wie Öle und Wachse, Harzstoffe, Füllstoffe, Pigmente. Dazu kommen natürliche Aromastoffe und Konservierungsmittel. Naturharzfarben sind für Innenanstriche wie Außenanstriche geeignet. Sie lassen sich auf allen mineralischen und organischen Untergründen verarbeiten.

Silikatfarben enthalten als Bindemittel Wasserglas sowie ...

02.12.2005

Hanf als Dämmstoff -umweltfreundlich und gesund

(ots}Isoliermatten aus Naturfasern sollen erstmals kompostierbar und recyclingfähig werden

"Häuslebauer" kennen die gelbe Wolle zwischen Ziegel und Decke: Mineralwolle wird beim Bau als Dämmstoff verwendet. Doch die Herstellung ist energieaufwändig, und gesundheitsschädlich kann das Material auch sein. Umweltfreundlicher sind da Dämmstoffe aus Naturmaterialien. Obwohl: Auch sie kommen nicht ohne Kunststoffstützfasern aus !

Das Fraunhofer-Institut für ...

< Zurück   [8 bis 14 von 18]   Vor >
Kategorien
   GOOGLE - Anzeigen