Gebärmutterkrebs nimmt weltweit zu

Eine wissenschaftliche Studie aus Nordamerika, die am 16. Oktober 2017 im Journal des National Cancer Institute veröffentlicht wurde, zeigt eine weltweite Zunahme von Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinome) auf. Dabei fallen die Erkrankungsraten in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich aus. Die höchsten Raten sind in Nordamerika und Europa und die niedrigsten in Ländern mit mittlerem Einkommen wie Indien und Südafrika vorzufinden. “Obwohl die Studie die Auslöser der erhöhten Inzidenzraten nicht genau erklären konnte, haben wir estimmte Risikofaktoren im Auge”, erklärte Leah Mechanic, Leiterin der Abteilung für Krebskontrolle des NCI.
“Gebärmutterkrebs nimmt weltweit zu” weiterlesen

Tätowierung geht unter die Haut

Der Weg von Partikeln in den Körper
Der Weg von Partikeln in den Körper / Quelle: nature.com

Farbpigmente in Tattoos enthalten Nanopartikel

Neue Forschungsergebnisse über Pigmentablagerungen in der Haut nach Tätowierungen bringt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) auf den Plan. Deren Präsident, Professor Andreas Hensel, weist daraufhin, dass Nanapartikel sich ganz anders im Körper verhalten können als die bisher beobachteten Mikropartikel. Er hält weitere Forschungen angesichts des hohen Verbreitungsgrades von Tätowierungen für dringend notwendig.
“Tätowierung geht unter die Haut” weiterlesen

Liste der Berufskrankheiten liest sich wie Horrorkabinett

Baua BerufskrankheitenlisteAuf drei DIN-A4-Seiten listet die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) die derzeit anerkannten beruflich bedingten Krankheiten auf. Darunter fallen schlimmste Erkrankungen, wie Lungen- oder Harnwegkarzinome durch Asbest bzw. PAK. Auch Asbestose und Lärmschwerhörigkeit sind typische Krankheiten, die durch berufliche Tätigkeiten ausgelöst werden können. “Liste der Berufskrankheiten liest sich wie Horrorkabinett” weiterlesen

VBG-Seminar-Kalender 2018 ist online

VBG-Seminarprogramm 2018
VBG-Seminarprogramm 2018

VBG-Seminare sind begehrt
Die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) bietet ihr Seminarprogramm für Mitgliedsfirmen kostenlos an. Der Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft richtet sich unter anderem nach der Zahl der Mitarbeiter. Das Seminarprogramm für 2018 steht seit 11.10.2017 auf der VBG-Webseite bereit. Zentrales Thema ist der Arbeitsschtutz und die Arbeitssicherheit. Interessante Themen tun sich für Baubiologen in folgenden Bereichen auf: Schadstoffe inkl. Altlasten, Lärm, Raumklima, Innenraumbeleuchtung und elektromagnetische Felder. In einigen Rubriken lässt sich ein Fachkundenachweis erwerben.
“VBG-Seminar-Kalender 2018 ist online” weiterlesen

biovision Umwelt- u. Gebäudeanalytik neu im Firmenverzeichnis

Biovison Umwelt- u. Gebäudeanalytik

Profis für Innenraumschadstoffe und Laboranalytik

Peter K. Wolff und Dr. Kerstin Volkenant sind seit Ende September 2017 Mitglied im Firmenverzeichnis von Baubiologie Regional. Man kann sie zu Recht als sehr erfahrene Kollegen bezeichnen. Sie beraten, untersuchen und messen Schimmel, Geruch, Schadstoffe, Bauabfälle und Bodenaushub, Trinkwasser sowie Elektrosmog. Als Sachverständige erstellen sie Gutachten und individuell passende Handlungs- und Sanierungskonzepte.
“biovision Umwelt- u. Gebäudeanalytik neu im Firmenverzeichnis” weiterlesen

Candida auris ist ein resistenter Geselle

Der Pilz kann den Gehörgang von Menschen besiedeln

“Candida auris ist eine neue Pilzart, die häufig von Patient zu Patient übertragen wird und somit Ausbrüche in Krankenhäusern verursachen kann”, berichtet Professor Oliver Kurzai von der Universität Würzburg, wo er zum Thema medizinische Mikrobiologie und Mykologie forscht. Gleichzeitig seien viele Pilzstämme gegen mindestens eines der Medikamente resistent, die zur Behandlung von Pilzinfektionen zum Einsatz kommen. “Candida auris ist ein resistenter Geselle” weiterlesen

Drei aktuelle Forschungsergebnisse zu Herzkrankheiten

Verkehrslärm ist schlecht für die Herzgesundheit

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie berichtet vom Europäischen Kardiologiekongresses (ESC) 2017 in Barcelona:
Eine Metaanalyse von Längsschnittstudien zum Zusammenhang zwischen Straßenverkehrslärm und durch Gefäßverengungen hervorgerufenen Herzerkrankungen zeigt, dass deren Häufigkeit statistisch signifikant im Ausmaß der Lärmbelastung ansteigt. Das Fazit: Lärm wirkt sich negativ auf die Ausschüttung von Stresshormonen und die Schlafqualität aus.
Quelle: https://idw-online.de/de/news679979
“Drei aktuelle Forschungsergebnisse zu Herzkrankheiten” weiterlesen

So kam Fipronil in Millionen von Eiern

Eine Chemikalienfabrik in Rumänien, ein Händler in Belgien und einige Reinigungsfirmen sorgten für die Verbreitung

Fipronil in Eiern
Ein “normaler” Stall ohne Fipronil
Eier sind europaweit ein Massengeschäft. Hunderttausend Hühner in einem Stall und mindestens zweihundert Hühnerhalter in Holland sorgen für einen millionenfachen Nachschub an dem begehrten tierischen Produkt. Auch in diesem Geschäft setzt man auf Arbeitsteilung und den Einsatz von Nachunternehmern im Bereich der Stallreinigung. Die Reinigungsfirma tauscht die bestehende Einstreu gegen eine frische Lage aus und disinfiziert zwischen den Arbeitsgängen den Stall gegen Milbenbefall. Die Firma “Chickenfriend” benutzte für die Desinfizierung ein chemisches Mittel mit dem Namen “Dega-16”. Wie die FAZ am 4.8.2017 berichtete, soll ein belgischer Händler aus einer Fabrik in Rumänien die Ware in 20-Litern-Kanistern bezogen haben. Dega-16 enthält den Wirkstoff “Fipronil”. Das Insektizid ist im Umfeld von Lebensmittelproduktionen nicht zugelassen. Vielleicht haben die Rumänen das Verbot nicht gekannt, den Wirkstoff nicht deklariert, der Händler hat nicht gefragt, die Reinigungsfirma sich auf den Händler verlassen, usw. Eine besondere Note erhält die Geschichte durch die belgische Lebensmittelsicherheitsbehörde FASNK. Deren Mitarbeiter wussten bereits Anfang Juni 2017 von der Fipronil-Verunreinigung, gaben ihr Wissen aber erst am 20. Juli weiter.
“So kam Fipronil in Millionen von Eiern” weiterlesen

Hilfreiche Handlungsanleitungen bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen

Gesetze, Verordnungen und technische Regeln im Schadstoffbereich

Bauherren und ausführende Firmen müssen bei der Sanierung von Gebäudeschadstoffen festgelegte Regeln einhalten. Die Gesetze, Verordnungen, technischen Regeln und zusätzlichen berufsgenossenschaftlichen Vorschriften sind nicht leicht zu durchschauen. Auch für Fachleute fällt der Überblick schwer, da sich in älteren Gebäuden meistens eine ganze Palette von Schadstoffen befindet, unter anderem Asbest, Holzschutzmittel, polychlorierte Biphenyle (PCB) oder teerhaltige Produkte. Richtlinien und Handlungsanleitungen bieten eine wertvolle Unterstützung, da sie technische Regeln und medizinische Erkenntnisse in einer Niederschrift zusammenfassen.
“Hilfreiche Handlungsanleitungen bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen” weiterlesen

TRGS 900 Arbeitsplatzgrenzwerte überarbeitet

Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) geben den Stand der Technik, Abeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, einschließlich deren Einstufung und Kennzeichnung, wieder. Sie werden vom Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) aufgestellt und bei Bedarf in unregelmäßigen Abständen angepasst. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gibt die TRGS im Gemeinsamen Ministerialblatt (GMBl) bekannt. Neben allgemeinen Erläuterungen zur Festlegung der Werte sind einzelne Stoffe und die entsprechenden Grenzwerte aufgelistet, z.B. für Bisphenol A, Phenol, Styrol. Anhand der CAS-Nummer sind weitere Recherchen möglich.

Mit Stand vom 7. Juni 2017 wurden die Arbeitsplatzgrenzwerte überarbeitet.

https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRGS/TRGS-900.html