Phubbing greift um sich

Smartphone Nutzer gefährden Freundschaften

Die Wortschöpfung “Phubbing” setzt sich aus “phone” und “snubbing” zusammen; “to snup” bedeutet übersetzt “brüskieren”. Unter Phubbing versteht man deshalb die Angewohnheit, sich mit dem Smartphone zu beschäftigen, während man mit einer oder mehreren Personen zusammensitzt und damit jemanden in seinen Gefühlen verletzt. Dieses Verhalten wird von anderen als extrem unhöflich empfunden, da es eine kommunikative Barriere oder sogar Abschottung darstellt.

Studienobjekt der Hochschule Heidelberg

Studierende des Fachbereichs Psychologie hatten tausend Personen im öffentlichen Raum beobachtet. Es wurde festgehalten, wie oft jemand im Zeitraum von zehn Minuten auf das Smartphone schaut. Rund 60% griffen mindestens einmal zum Gerät. Dabei spielt die Größe der Gruppe eine bedeutende Rolle: ab vier Personen und mehr erfolgt der Blick auf das Display häufiger als in Zweier-Beziehungen. Selbst die Studierenden waren vom Ergebnis überrascht: gerade in Situationen, in denen man eigentlich erwarten würde, dass die Personen direkt miteinander kommunizieren oder sich auf das Essen konzentrieren, erfolgt der Griff zum Gerät.
Siehe auch https://idw-online.de/de/news719691

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.