Wenn das Bett zu nahe am Heizkörper steht

unnatürliche Magnetfelder
Das Messgerät zeigt eine Magnetfeldverzerrung an

Unnatürliche Magnetfelder vermeiden

Die meisten Bauherren wollen möglichst viel Wohnraum aus ihrem Grundriss herausholen und planen zu wenig Platz für das Schlafzimmer ein. Im schlechtesten Fall grenzt das Bett zu nahe an den Heizkörper an. Dabei würde ein Abstand von zwanzig Zentimetern normalerweise ausreichen, um nicht in die Reichweite eines statischen Magnetfelds zu rücken. Das Display des Messgerätes zeigt einen Wert von 78 Nanotesla (nT) an. Das natürliche Magnetfeld der Erde beträgt im Vergleich dazu etwa 45 nT.

Magnetometer ermittelt das Magnetfeld in der Nähe des Heizkörpers

Bei dem elektronischen Magnetometer FVM-400 lässt sich der Messzeiger direkt an die gewünschte Stelle des Bettes dirigieren. Der Messtechniker liest am Display ab, welche Entfernung zum Heizkörper eingehalten werden sollte, um natürliche Bedingungen herzustellen. In den meisten Fällen reicht ein Abstand von zehn bis fünfzehn Zentimeter aus. Bleibt für den Bewohner zu hoffen, dass der Grundriss der Wohnung diese Option noch ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.