Ihr Baubiologe im Raum Bodensee

Marc Wirth aus Langenargen betreibt ein Ingenieurbüro für Baubiologie und Umweltanalytik

Marc arbeitet nach dem Standard der Baubiologischen Messtechnik SBM-2015. Risikofaktoren in Schlaf- und Wohnräumen, an Arbeitsplätzen oder auf Grundstücken werden sachverständig gemessen und schriftlich mit Angabe aller Messergebnisse, Messgeräte und Analyseverfahren in Form eines Berichts, Messprotokolls oder Gutachtens festgehalten.
Er bietet folgende Dienstleistungen an:

„Ihr Baubiologe im Raum Bodensee“ weiterlesen

Verband Baubiologie bietet Diskussionsforum an

Forum des Verbands Baubiologie
Ausschnitt aus dem VB-Forum

Zugang für Mitglieder des Verbandes

Der Verband Baubiologie betreibt seit Mitte September 2018 auf seiner Webseite ein Diskussionsforum. Der Zugang steht allen VB-Mitgliedern offen. Die Anmeldung erfolgt relativ einfach mit “Vorname.Zuname” und dem persönlichen Passwort. Die Administratoren haben bereits einige Rubriken eingerichtet und sich dabei am Standard der baubiologischen Messtechnik orientiert.
Seit das Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit (IBN) sein Forum im Jahre 2015 schloss, entstand ein gewisses Vakuum. Es zeigt sich deutlich, dass viele Baubiologen Plattformen wie Facebook, XING oder Linkedin meiden.
„Verband Baubiologie bietet Diskussionsforum an“ weiterlesen

Wenn das Bett zu nahe am Heizkörper steht

unnatürliche Magnetfelder
Das Messgerät zeigt eine Magnetfeldverzerrung an

Unnatürliche Magnetfelder vermeiden

Die meisten Bauherren wollen möglichst viel Wohnraum aus ihrem Grundriss herausholen und planen zu wenig Platz für das Schlafzimmer ein. Im schlechtesten Fall grenzt das Bett zu nahe an den Heizkörper an. Dabei würde ein Abstand von zwanzig Zentimetern normalerweise ausreichen, um nicht in die Reichweite eines statischen Magnetfelds zu rücken. Das Display des Messgerätes zeigt einen Wert von 78 Nanotesla (nT) an. Das natürliche Magnetfeld der Erde beträgt im Vergleich dazu etwa 45 nT.
„Wenn das Bett zu nahe am Heizkörper steht“ weiterlesen

Flowmeter und mehr bietet Baubiologie Geesthacht

Logo Baubiologie Geesthacht
Logo Baubiologie Geesthacht
Andreas Thielhorn von Baubiologie Geesthacht stellt sich als neues Mitglied im Firmenverzeichnis von Baubiologie Regional vor: “Als Baubiologe beschäftigte ich mich mit den ganzheitlichen Beziehungen zwischen dem Menschen und seiner Wohnumwelt. Nach vielen Jahren der Analysen und Untersuchungen liegt mein Tätigkeitsschwerpunkt inzwischen auf der Reparatur und dem Handel mit gebrauchter und neuer Messtechnik für Baubiologen, Umweltingenieure und Endverbraucher. Ich biete in meinem Schop neue und gebrauchte Messgeräte sowie einen Reparatur- und Akkuservice an.”
„Flowmeter und mehr bietet Baubiologie Geesthacht“ weiterlesen

biovision Umwelt- u. Gebäudeanalytik neu im Firmenverzeichnis

Biovison Umwelt- u. Gebäudeanalytik

Profis für Innenraumschadstoffe und Laboranalytik

Peter K. Wolff und Dr. Kerstin Volkenant sind seit Ende September 2017 Mitglied im Firmenverzeichnis von Baubiologie Regional. Man kann sie zu Recht als sehr erfahrene Kollegen bezeichnen. Sie beraten, untersuchen und messen Schimmel, Geruch, Schadstoffe, Bauabfälle und Bodenaushub, Trinkwasser sowie Elektrosmog. Als Sachverständige erstellen sie Gutachten und individuell passende Handlungs- und Sanierungskonzepte.
„biovision Umwelt- u. Gebäudeanalytik neu im Firmenverzeichnis“ weiterlesen

Neues Mitglied im Firmenverzeichnis

Baubiologin Bettina Lepschi
Baubiologin Bettina Lepschi
Mit der Baubiologin (IBN) Bettina Lepschi aus Oberkollbach in Baden-Württemberg hat sich ein neues Mitglied im Firmenverzeichnis von Baubiologie Regional registriert. Frau Lepschi hat eine Ausbildung als Diplom-Chemie-Ingenieurin (FH) absolviert.
Sie bietet die Untersuchung von Innenräumen auf Luftschadstoffe und Wohngifte sowie auf Schimmelpilze, Bakterien und Allergene an. Die Bewertung der Messergebnisse erfolgt nach dem Standard der baubiologischen Messtechnik (SBM 2015).
Das Profil von Bettina Lepschi im Firmenverzeichnis