Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 26.06.2017

 

abonnieren Fachartikel von Baubiologie Regional
30.03.2014

Wie laut darf es in Deutschland sein?

Wie laut darf es in Deutschland sein?
Lärm ist nicht gleich Lärm. Bewusst wird dies durch die Betrachtung von mindestens einem halben Dutzend Regelungen für bestimmte Lärmgattungen und deren zahlreiche Ausnahmen davon. Die Erstellung eines Lärmgutachtens übertrifft die Kompliziertheit einer Steuererklärung bei weitem: Straßenlärm, Fluglärm, Freizeitlärm oder Lärm von Baumaschinen werden jeweils gesondert beurteilt. Immer mehr in den Blickpunkt gelangen Geräusche aus technischen ...

23.11.2013

Mehr Ruhe im Büro

Mehr Ruhe im Büro
Nur wenigen Fachleuten dürfte "Auralisation" ein Begriff sein. Dabei wird das akustische Simulationsverfahren bei der Planung von Bürolandschaften oder bei Lärmsanierungen zukünftig eine größere Rolle spielen. Neue Software und immer stärkere Computerleistungen machen dies möglich. Auralisation ist die Hörbarmachung des Klangerlebnisses im Raum. Ähnlich wie bei der 3-D-Simulationen in der Architektur kann dem späteren Nutzer die ...

14.10.2013

Wohnen trotz Lärm

Wohnen trotz Lärm
Hamburg – Die Hansestadt versucht langfristig, den Konflikt zwischen Innenstadtentwicklung, Gewerbeansiedlung und Straßenlärm zu lösen. Mit der Wohnungswirtschaft wurde ein "Bündnis für Wohnen" eingegangen. Die Zersiedelung der Außenbereiche soll vermieden und vorhandene Grünflächen in der Stadt geschützt werden. Absolute Priorität hat die Konzentration auf Nachverdichtung und Konversionsflächen. Innenstadtprojekte kommen jedoch unvermeidlich in die Nachbarschaft von Verkehrsachsen, ...

08.06.2013

Messung und Bewertung tieffrequenter Geräusche wird neu geregelt

Messung und Bewertung tieffrequenter Geräusche wird neu geregelt
Tieffrequente Geräusche nehmen eine Sonderstellung in der Lärmbewertung ein. Maßgeblich für die Messung und Bewertung ist die DIN 45680, deren letzte gültige Fassung aus dem Jahr 1997 stammt. Das Bewertungsverfahren beruht bisher auf der Beurteilung von besonders hervortretenden tonalen Komponenten. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre kamen jedoch immer mehr Geräte auf den Markt, die ein ...

30.04.2013

Brummtonsuche geht meistens ins Leere

Brummtonsuche geht meistens ins Leere
Die Geschichten gleichen einer Endlosschleife: Mehrere Leute eines Wohngebietes hören einen nervenden Brummton, wenden sich an die zuständige Behörde und hoffen auf Hilfe. Meistens kommt das Umweltamt auch vorort, misst den Schallpegel ... und findet keine Auffälligkeit. Jüngst berichtete wz-newsline.de von einem Fall in Mönchengladbach.

Die Anwohner haben eine Saftfabrik im nahe gelegenen Industriegebiet im Verdacht, ...

05.04.2013

Bahn- und Fluglärmgegner demonstrieren gemeinsam

Bahn- und Fluglärmgegner demonstrieren gemeinsam
Ein Strategietreffen des Aktionsbündnisses Verkehrslärm im März 2013 führte das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm in Rheinhessen und Rhein-Main, Vertreter von Initiativen gegen Fluglärm aus dem Raum Köln/Bonn und Bahnlärminitiativen aus den Regionen Ober- und Hochrhein, Stuttgart/Leonberg, Mittelrhein, Niederrhein, Bremen und Oldenburg zusammen. Fluglärm- und Bahnlärminitiativen wollen jetzt durch gemeinsame Aktionen und Maßnahmen bis zur Bundestagswahl ...

21.12.2012

Der Weg vom Schallpegel zum Gehirn

Der Weg vom Schallpegel zum Gehirn
Unser Gehör öffnet uns die Welt der Musik, hilft uns die zwischenmenschliche Kommunikation zu verstehen und warnt uns wie eine Alarmanlage vor potentiellen Gefahren. Weltweit beschäftigen sich daher Hörforscher mit der Frage, wie wir Töne und Geräusche empfangen und mit Hilfe unseres Gehirns verarbeiten.

Wissenschaftler am Göttinger DFG Forschungszentrum Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB) konnten jetzt zeigen, dass ...

< Zurück   [15 bis 21 von 38]   Vor >
Kategorien
   GOOGLE - Anzeigen