Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 21.06.2018

 

NEWSLETTER   >> abonnieren
11.09.2015

Elektrosmog im Büro mit geringem Aufwand reduzieren

Elektrosmog im Büro mit geringem Aufwand reduzieren
Der Mitarbeiter eines Ingenieurbüros klagte seit Monaten über Augenprobleme. In der Augenklinik wurde Robert M. unter anderem auf eine Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Feldern getestet. Tatsächlich erhöhte sich der Augeninnendruck, nachdem eine Feldquelle in seiner Umgebung eingeschaltet wurde. Nach dieser Diagnose machte sich ein Baubiologe im Büroraum von Robert M. auf die Suche nach dem Elektrosmog.

Computer und ...

10.07.2015

Laptops nur mit externer Tastatur und Maus betreiben

Laptops nur mit externer Tastatur und Maus betreiben
Laptops oder Notebooks erlauben eine variable Anwendung. Ob traditionell auf dem Schreibtisch, im Cafe, auf der Parkbank oder sogar im Bett – an allen möglichen oder unmöglichen Stellen wird damit gearbeitet. Fachleute, die sich mit der baubiologischen Messtechnik auskennen, wissen aber, dass von der Geräten riskante magnetische und elektrische Wechselfelder und hochfrequente Wellen abgegeben werden. Bereits ...

09.06.2015

Baustoffe und Abschirmmaterialien bei Hochfrequenzbelastung

Baustoffe und Abschirmmaterialien bei Hochfrequenzbelastung
Die dritte Auflage der Abschirmbroschüre von Pauli und Moldan ist erschienen. Der Klassiker ist unter dem Titel "Reduzierung hochfrequenter Strahlung im Bauwesen: Baustoffe und Abschirmmaterialien" seit Mai 2015 nun wieder erhältlich. Ein grundlegendes Nachschlagewerk für Planer und Messtechniker sowie für Betroffene. Gegenüber der zweiten Auflage aus dem Jahr 2003 hat sich der Inhalt mit 145 Seiten ...

27.02.2015

Baugebiet entsteht neben dem Mobilfunksender

Baugebiet entsteht neben dem Mobilfunksender
Offensichtlich hat der Anblick eines Mobilfunksenders seinen Schrecken verloren. Wie wäre es anders erklärbar, dass zehn Familien in unmittelbarer Nähe einer Basisstation neue Wohnhäuser errichten. Wohl gemerkt - der Funkturm stand schon vor dem Verkauf der Grundstücke am Rande des Baugebiets. Ein Umweltmesstechniker hat auf dem Boden einen Immissionswert zwischen fünf und zehn Milliwatt je ...

27.01.2015

Funkgewitter durch Smartphones

Funkgewitter durch Smartphones
Die klassischen Handys sind stark auf dem Rückzug. Ihr Marktanteil wird bald auf unter zehn Prozent absinken. Dabei haben sie hinsichtlich Funkbelastung gegenüber Smartphones einen beträchtlichen Vorteil: sie senden im Ruhezustand nicht permanent Signale aus. Wer sein Smartphones tagsüber bei sich trägt oder nachts in Bettnähe ablegt, ist einem ständigen Funkgewitter ausgesetzt. Jeder Impuls sorgt für ...

19.11.2014

WLAN-Funkwellen sollen Mauern durchdringen

WLAN-Funkwellen sollen Mauern durchdringen
Zwei Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) schlagen vor, WLAN-Netzwerke zur Unterstützung des Datenfunks technisch aufzuwerten und kostenlos anzubieten. Dafür wollen sie die bisherigen Frequenzen des analogen Radios frei machen und die Sendeleistung erhöhen. Bisher sendet WLAN im Frequenzbereich von 2.400 MHz und mit einer maximalen Sendeleistung von 100 Milliwatt. WLAN ist für den ...

28.08.2014

Funkbelastung von DECT und WLAN reduzieren

Funkbelastung von DECT und WLAN reduzieren
Bei der Auswahl von strahlungsarmen Schnurlostelefonen gibt es einige neue Entwicklungen: bereits voreinstellter ECO-Mode und dynamische Leistungsregelung. Die Maßnahmen zur Strahlungsreduzierung sind aber auch bitter nötig. Immerhin fungieren sowohl DECT-Telefone wie auch WLAN-Router als Sendeantennen und sorgen im Nahbereich für Immissionen, die weit über der Belastung einer externen Mobilfunkbasisstation liegen können. Wer sich gut informiert, kann ...

< Zurück   [15 bis 21 von 139]   Vor >
Kategorien
   GOOGLE - Anzeigen


 

 


 


bitte teile den Inhalt dieser Seite