Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 15.08.2018

 

NEWSLETTER   >> abonnieren
10.11.2014

Dicke Luft in Klassenzimmern vermeiden

Dicke Luft in Klassenzimmern vermeiden
Bei der Beurteilung des Raumklimas in Klassenzimmern kann das Umweltamt Nürnberg wahrlich ein Wörtchen mitreden. Die städtischen Mitarbeiter hatten von 2012 bis 2013 Messreihen in verschiedenen Schulkategorien durchgeführt und zusätzlich die Rahmenbedingungen ausgewertet. Im Blickpunkt stand dabei der Kohlendioxidgehalt (CO2) der Raumluft im Vergleich zur Außenluft. Die relative Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur wurden ergänzend zum ...

29.10.2014

Sichere Techniken und Arbeitsweisen zur Schimmelpilzsanierung

Sichere Techniken und Arbeitsweisen zur Schimmelpilzsanierung
Meist entstehen die gravierendsten Schimmelpilzprobleme erst während der herkömmlichen Sanierung: durch Abschleifen, Abbürsten, Abwischen, Sandstrahlen oder Abflammen von mit Biomasse kontaminierten Oberflächen werden Sporen und Partikel unkontrolliert aufgewühlt und in die Raumluft geschleudert. Es wird immer wieder versäumt, neben dem sichtbaren Schimmelpilzbefall auch die unsichtbaren Sporen und die pilzkontaminierten Feinstäube auf den Oberflächen und in der ...

21.10.2014

Das Innenohr erholt sich nur langsam von tieffrequentem Schall

Das Innenohr erholt sich nur langsam von tieffrequentem Schall
Die negative Wirkung von Infraschall auf die menschliche Gesundheit wird bei der Genehmigung von Industrieanlagen kontrovers diskutiert. Die wissenschaftliche Datenlage ist bisher dünn. Forscher der Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU) konnten jetzt nachweisen, dass das Innenohr relativ lange braucht, um sich von der Belastung durch tieffrequenten Schall zu erholen. "Die Erholungszeit ist länger als die Dauer der Belastung", ...

10.10.2014

Mit der Hand im Magnetfeld

Mit der Hand im Magnetfeld
Kabellose Stromladegeräte erzeugen im Nahfeld bedenklich hohe Magnetfelder. Die Baubiologen Virnich/Moldan untersuchten Ende 2009 Mousepads, welche die darüber liegende Computermaus mit Strom versorgten. Das Mousepad selbst war per Kabel und USB-Stick an den Computer angeschlossen. Der gemessene Wert betrug im Abstand von fünf Zentimetern mehr als 20 Mikrotesla (µT). Zur gesundheitlichen Risikoeinschätzung bedarf es noch einer ...

30.09.2014

Zu sehr auf Wasseradern fixiert

Zu sehr auf Wasseradern fixiert
"Kennen Sie einen guten Rutengänger?" fragt eine leise Stimme am Telefon. Was der denn machen solle, hake ich nach. "Ich möchte mein Schlafzimmer auf Wasseradern untersuchen lassen, da ich mich ständig krank fühle", entgegnet die Anruferin vorsichtig. Ob man sich denn auf solche Leute verlassen könne, kommt die nächste Frage. Erfahrene Baubiologen kennen diese Dialoge. Mit ...

21.09.2014

Triclosan im Nabelschnurblut gefunden

Triclosan im Nabelschnurblut gefunden
Amerikanische Wissenschaftler fanden bei Stichproben Triclosan und ähnliche Verbindungen im Nabelschnurblut von Ungeborenen und im Urin von schwangeren Frauen. Triclosan ist eine Chemikalie, die in mehr als 2.000 Alltagsprodukten als Bakterienhemmer und Konservierungsstoff eingesetzt wird. Die Produktpalette ist vielfältig: Zahnpasta, Deodorants, Seifen aber auch Haushaltsreiniger und Waschmittel. Mit Triclosan behandelte Matratzenbezüge und Sportbekleidung werden sogar ...

10.09.2014

Riskante Schimmelpilze

Riskante Schimmelpilze
In folgenden Wohnsituationen sollten bei Baubiologen die Alarmglocken läuten: mit Schimmel belastete Wohnräume und immungeschwächte Bewohner. Einige Schimmelpilzarten sind bekannt dafür, im Einzelfall schwere Krankheiten auszulösen. Die Immunschwäche der Bewohner kann beispielsweise durch Einnahme krebshemmender Medikamente, Chemotherapie, langzeitiger Verwendung von Cortison oder einer HIV-Infektion bedingt sein. In diesen Fällen ist bei Schimmelverdacht eine Raumluftanalyse dringend anzuraten. ...

< Zurück   [134 bis 140 von 592]   Vor >
Kategorien
   GOOGLE - Anzeigen


 

 


 


bitte teile den Inhalt dieser Seite