Baubiologie und Oekologie

Gesundes Wohnen und Arbeiten


Bayreuth, 13.06.2024

 

Mit einem Whitepaper Fachkompetenz nachweisen

Share on Facebook Share on Twitter

Whitepaper sind ein relativ junges Instrument, um Kundenkontakte zu gewinnen -

In unserer schnelllebigen Zeit muss hohes Fachwissen kompakt dargestellt und hübsch aufbereitet werden. Deshalb sollten Expertisen zum Thema Bauen und Wohnen auch nicht länger als fünfzehn bis zwanzig Seiten ausfallen und keinen reinen Buchstabensalat enthalten. Whitepaper kombinieren technische Informationen, Forschungsergebnisse und wertorientierte Argumente auf eine Weise, die potenzielle Kunden aufklären und von der Firmenkompetenz überzeugen sollen. Gerne sind Whitepaper hinter Datenerfassungsformularen versteckt, um Kunden zur Herausgabe der Kontaktdaten zu bewegen.

Struktur und wesentliche Inhalte eines Whitepapers

Ein Whitepaper ist ein detailliertes Informationsdokument, das dazu dient, ein spezifisches Problem zu beschreiben und eine Lösung oder Empfehlung für dieses Problem vorzuschlagen. Es kombiniert sowohl objektive Informationen als auch überzeugende Argumente, um seine Zielgruppe zu informieren und zu beeinflussen. Um bestmögliche Wirksamkeit zu erzielen, sollte ein Whitepaper bestimmte Inhalte und eine klare Strukturierung aufweisen. So sollten Titel und Untertitel präzise das Hauptthema oder die Hauptfrage des Whitepapers widerspiegeln. Der Untertitel kann unter anderem Hinweise auf die im Dokument vorgestellte Lösung bieten. Eine kurze, prägnante Zusammenfassung des Whitepapers ermöglicht es dem Leser, den Umfang und Zweck des Dokuments schnell zu erfassen.

Problemstellung und Lösungsansatz klar aufzeigen

Zunächst wird das Problem oder die Herausforderung vorgestellt, die im Whitepaper behandelt wird. Eine ausführliche Darstellung des Problems, unterstützt durch Daten, Studien oder Anwendungsbeispiele, bietet dem Leser ein tiefes Verständnis für die Dringlichkeit und Bedeutung der Herausforderung. Nach der Darstellung des Problems könnte die Arbeit einen detaillierten Lösungsvorschlag präsentieren. Dieser Abschnitt umfasst sowohl die theoretischen Grundlagen der Lösung als auch ihre praktische Anwendung. Die Vorteile und Stärken der vorgeschlagenen Lösung können durch Fallstudien, Forschungsergebnisse, Vergleiche mit anderen Lösungen oder Expertenmeinungen unterstützt werden.

Bilder und Grafiken lockern den Text auf

Im Gegensatz zu einer rein wissenschaftlichen Arbeit sind die Texte gut lesbar aufbereitet. Diagramme, Grafiken oder optisch gut gestaltete Tabellen tragen dazu bei, komplexe Daten und Konzepte verständlich zu machen und die Argumentation zu unterstützen. Gerne werden in die Texte auch Bilder der Belegschaft eingestreut, um die soziale Komponente des Unternehmens zu unterstreichen. Ein Ausblick auf Szenarien in der Zukunft schließt die Präsentation ab. Den Nachweis einer fundierten und wissenschaftlichen Arbeitsweise liefert ein Quellen- und Literaturverzeichnis.

Zusammenfassung

Whitepaper bieten auch kleinen Unternehmen eine effektive Methode, um ihre Autorität in einem Fachgebiet zu zeigen und komplexe Themen für die Zielgruppe verständlich zu machen. Whitepaper können in Kombination mit Webinaren, Blogbeiträgen oder Social Media-Kampagnen, genutzt werden. Ein gut verfasstes und recherchiertes Whitepaper kann auch die Online-Sichtbarkeit eines Unternehmens verbessern.

Weitere Informationen

www.jll.de/de/trends-and-insights/research/zahlen-daten-fakten-benchmarking-von-stadten-und-immobilien





 


Teilen auf Social Media