Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 17.11.2017

 

Was den Bürger bewegt

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
Was den  Bürger bewegt
18.08.2012 - Lärm, Gestank, Strahlung und Umweltsünden sind die Hauptbeweggründe für die Deutschen zur Gründung einer Bürgerinitiative. Wer den Informationsservice von Google Alerts verwendet und das Stichwort "Bürgerinitiative" eingibt, erhält täglich zwanzig bis dreißig Pressemeldungen zu diesem Thema und gewinnt somit einen realitätsnahen Überblick.

Verkehrslärm Tag und Nacht

Der Verkehrslärm tritt mittlerweile dreidimensional auf. War es bisher hauptsächlich Straßenlärm, rückt nun die Lärmbelästigung durch Flugplätze und Eisenbahntrassen stärker in den Fokus. Brennpunkte des Fluglärms sind die Standorte Frankfurt am Main, München und Berlin. Hier geht es einmal um Vermeidung von Nachtflügen und zum anderen um Widerstand gegen den Bau zusätzlicher Startbahnen. Die Eisenbahnstrecke im Mittel-Rheingebiet war bereits des öfteren Thema in Fernseh-, Radio- und Zeitungsreportagen. Auch andernorts wird wegen Lärmbelästigung durch Güterzüge gestritten. Diese sind aufgrund geringerer Streckenbelegung meistens in der Nacht unterwegs.

Vielen stinkt es

Lärm und Gestank mischen sich beim Betrieb von Biogasanlagen nahe an Wohnsiedlungen. Nervend ist das konstante Brummen der Stromgeneratoren, dazu addieren sich die periodisch eingeschalteten Rührwerke. Der Gestank aus Biogasanlagen kann ebenfalls sehr penetrant werden. Wer möchte denn gerne den Geruch von faulen Eiern abends auf seiner Terrasse haben ? Sturm laufen viele Deutsche gegen den Gestank aus Tiermastbetrieben insbesondere für Schweine- oder Geflügelzucht.

Radioaktivität und Elektrosmog

Das Risiko der Strahlenbelastung ist sehr vielfältig. Die Furcht vor Kernkraftwerken war nach der Fukushima-Katastrophe im Jahr 2011 wieder brutal aufgebrochen. Zur Zeit wehren sich viele Bewohner gegen neue Starkstromtrassen von Norden nach Süden, wenn diese zu nah an Wohngebieten vorbeigeführt werden sollen. Der Kampf gegen ungünstige Standorte von Mobilfunksendeanlagen wird deutschlandweit geführt und lässt die Betroffenen immer wieder neue Bürgerinitiativen gründen.

CO2-Speicherung und Fracking als neue Arten der Umweltbedrohung

Der aktuelle Aufreger ist die geplante unterirdische Speicherung von CO2 in einzelnen Gebieten Deutschlands. Das Gas soll unter der Erde verpresst werden und niemand kann sagen, ob es nicht an anderer Stelle wieder austreten kann. Unter Fracking versteht man eine geologische Tiefbohrung, die durch Einpressen einer Flüssigkeit in die Erdkrustenschicht ergänzt wird. Die Gesteinschicht soll dadurch durchlässiger werden und so den Abbau von Erdgas erleichtern. Besorgte Bürger befürchten das Eindringen von Chemikalien in das Grundwasser.

Verzeichnis von Bürgerinitiativen

Im Aufbau befindet sich eine Datenbank für Bürgerinitiativen zu den Themen Lärm, Gestank, Elektrosmog und Umweltgifte. Das Verzeichnis von Baubiologie Regional nimmt BI's im deutschsprachigen Raum auf und listet diese nach Kategorien und Bundesländern auf.

http://www.baubiologie-regional.de/buergerinitiative_liste.php