Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 18.11.2017

 

Schimmelspürhunde mit Zertifikat

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
Schimmelspürhunde mit Zertifikat
21.06.2012 - Es war schon eine willkommene Abwechslung zur schweren Kost der Fachvorträge anlässlich der sechzehnten Schimmelpilztagung von VDB und BSS im Dessauer Umweltbundesamt: Die Hundesachverständige Katja Krauß aus Berlin demonstrierte, wie zwei ihrer Hunde ein mit Schimmel präpariertes Fundstück im Seminarraum aufspüren konnten. Für den Hund ist die Schimmelsuche eigentlich Nebensache. "Er möchte nur sein Spielzeug wiederfinden", erläuterte die Tiertrainerin. Die Kunst ist es, das Tier durch Schimmelproben so zu sensibilisieren, damit es bei der Suche nach seinem "Spielzeug" den versteckten Schimmel anzeigt. Der Hundetrainer muss die Körpersprache der Tiere genau kennen. Dazu braucht es eine intensive Entwicklungsphase in der Beziehung zwischen Mensch und Hund. Spürhunde werden auch auf anderen Gebieten eingesetzt, wie z.B. bei der Suche nach Sprengstoffen, Drogen oder gar Erdöl.

Vorteile für den Baubiologen

Bei Verdacht auf mikrobiellen Befall im Gebäude kann die Ursachenforschung oft langwierig sein. An mehreren Stellen im Raum müssen Proben genommen oder Bauteile geöffnet werden. Zeigt der Schimmelspürhund den verdächtigen Bereich an, kann die Anzahl der Proben wesentlich verringert werden. Der Hundeeinsatz erweitert somit die analytischen Möglichkeiten des Sachverständigen.

Grenzen des Hundeeinsatzes

Der Baubiologe kann nicht erwarten, dass die Fundstelle exakt bestimmt wird. Das Tier zeigt im besten Fall einen Bereich im Raum an. Die Verantwortung für die Auswahl der Probenahmestellen bleibt beim Analytiker. Die unterschiedlichen Schimmelarten und Baumaterialien können zu komplexen Geruchsbildern führen, die dem Spürhund antrainiert werden müssen. Technisch schwierig wird es, wenn der Schaden im Deckenbereich liegt oder wenn ein Doppelbefall von Wand und Boden anzutreffen ist. Glatte Böden und enge Stellen sind für den Hund kein angenehmes Arbeitsumfeld.

Spürhundrichtlinie des Bundesverbandes für Schimmelpilzsanierung (BSS)

Der BSS erarbeitet zur Zeit einen Standard für die Prüfung und Zertifizierung von Spürhunden. Zu diesem Zweck wurde 2010 eine Arbeitsgruppe "Schimmelpilz-Spürhunde" gegründet, in der erfahrene Hundeführer/innen zusammen mit dem Umweltbundesamt eine Prüfungsrichtlinie erarbeiten. Die Ergebnisse des Arbeitskreises stehen in Kürze auf der Webseite des BSS zum download bereit.

Erste Prüfungen im September 2012

Nach erfolgreicher Prüfung wird dem Schimmelspürhund-Team eine Zertifizierungsurkunde nach BSS-Standard mit einer Gültigkeit von zwei Jahren ausgestellt. Der Bundesverband der Schimmelpilzsanierer stellt auf seiner Webseite nach erfolgter Zertifizierung eine Expertenliste von Spürhund-Teams zur Verfügung.

Weiterführende Literatur

Tagungsband der 16. Pilztagung von VDB und BBS erhältlich über den VDB

Das Foto links oben zeigt die Hundesachverständige Katja Krauß mit iher Schimmelspürhündin Taschka.
Fotoquelle: siehe Link unten

http://www.schimmelsuchemithund.de