Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 11.12.2017

 

Mailingliste "Elektrosmog" hilft Betroffenen weiter - Diskussionsforum mit qualifizierten Beiträgen

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
23.05.2005 - Vor mehr als drei Jahren ging die Liste an den Start und heute sind knapp dreihundert Teilnehmer eingetragen", freut sich Joachim Weise aus Bayreuth. Er hat die Liste ins Leben gerufen und betreut sie weiterhin als Moderator.

"Selbstverständlich ist die Anzahl und Qualität der Beiträge für den Erfolg des Forums entscheidend. Nur mit engagierten Teilnehmern ist eine Mailingliste auf Dauer lebenfähig", führt der Listenbetreiber und Baubiologe aus.

Es wird kontrovers diskutiert. Insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen der Abschirmung von elektromagnetischen Feldern und Wellen stehen öfters im Brennpunkt. Aufgrund der zunehmenden Mobilfunkstrahlenbelastung ist die Thematik der Abschirmung sehr aktuell.

Ein wichtiges Thema bleibt weiterhin die Belastung durch Stromleitungen, die über Wohngebiete führen. Auch bei den niederfrequenten magnetischen Wechselfeldern sind die Grenzwerte in Deutschland extrem hoch. Deshalb sind betroffene Bürger im nachhinein meistens machtlos, wenn eine Erdverkabelung gefordert wird. Eine Aufklärung der angehenden Grundstücksbesitzer über mögliche Gesundheitsgefahren und die Verhinderung von Stromleitungen in bebauten Gebieten wird angestrebt.

Mit fundierten Beiträgen und qualifizierter Fragenbeantwortung können sich baubiologische Fachleute einem breiten Publikum vorstellen und im positiven Sinne für sich werben..

Im "Archiv" der Liste sind die bisherigen Beiträgen gespeichert. Eine Stichworteingabe erleichtert die Suche. Die Teilnahme an der Liste ist kostenlos.

Wer aktuelle Infos, Fakten und Meinungen, Links und Literaturtips zum Thema Elektrosmog sucht bzw. anbieten kann, sollte sich noch heute unter www.baubiologie-regional.de/mailing-liste2.php in der Liste anmelden.