Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 25.09.2017

 

Europäische Lehmbautage 2008 vom 25.- 27. Juli

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
15.07.2008 - Die Europäischen Lehmbautage 2008 stehen im Zeichen des europaweiten Austausches. Zu dem Thema „Europäische Lehmbaunetzwerke“ treffen sich auf Einladung des FAL e.V. im Wangeliner Garten Gäste aus neun europäischen Ländern.

Am Samstag werden die farbigen Stampflehmwände im Café im Wangeliner Garten Kulisse für „Marktplatz“ und „open space“. Im „Marktplatz“ stellen die Gäste aus Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen, Österreich, Rumänien und der Slowakei Lehmbauaktivitäten ihrer Länder aus. Der FAL e.V. lädt alle Interessierten ein teilzunehmen, den Marktplatz am Vormittag zu besuchen, sich an den Ständen über Lehmbau in den europäischen Partnerländern zu informieren und die europäischen Lehmbauprojekte des FAL kennenzulernen.

Lern.Lehm, ein neues europäisches Gemeinschaftsprojekt des FAL e.V. will jungen Menschen aber auch Handwerkern und Handwerkerinnen Chancen eröffnen Lehmbautechniken im In- und Ausland zu erlernen und diese für ihre berufliche Laufbahn zu nutzen.

Im „open space“ am Nachmittag kann Jeder und Jede Ideen, Anregungen, Kommentare zum Thema „Europäisches Lehmbaunetzwerk“ einbringen, mit diskutieren, sich informieren oder einfach nur zuhören.

Mit der Methode „open space“ wird lediglich ein Rahmen vorgegeben. Besucher und Besucherinnen bestimmen die Themen und Ergebnisse. Ein erfahrener Moderator wird durch die Veranstaltung leiten. Die Veranstaltungssprache ist deutsch und englisch, jeder Beitrag wird jeweils übersetzt. Zum Ausklang am Samstag lädt der FAL e.V. in den Wangeliner Garten zum Tanz. Aron Schroder wird mit einem Büfett mit regionalen und europäischen Spezialitäten verwöhnen. Am Sonntag führt eine Exkursion durch die Lehm+Backsteinstraße.

Eröffnet werden die Europäischen Lehmbautage am Freitag abend mit der Ausstellungseröffnung „Farben der Erde in Europa“ im Lehmmuseum Gnevsdorf. Zur Eröffnung spricht Daniel Duchert über das farbige Korn der Erde. Er streift die Entstehung der Färbung von Gesteinen und Böden, präsentiert die anorganische Natur als farbsichere Künstlerin und zeigt Möglichkeiten der Raumgestaltung mit farbigen Lehmen. Daniel Duchert studierte Innenarchitektur in Heiligendamm und Lehmbau an der Universität Grenoble /Frankreich an dem Internationalen Zentrum für Lehmbau CRATerre-ENSAG.

Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei. Am Samstag wird für ein Beitrag für Essen, Getränke und für das Abendprogramm erhoben. Anmeldeformulare und Informationen schickt der FAL e.V. auf Anfrage gerne zu Tel: 038737 20207.


http://www.fal-ev.de