Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 24.05.2017

 

Einzigartiges Lehmbauprojekt in Hamburg

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
Einzigartiges Lehmbauprojekt in Hamburg
17.05.2014 - Unter einem großen, nach allen Seiten offenen Zelt, entstehen unter den Händen von kleinen und großen "Baumeistern" frei modellierte Lehmlandschaften mit begehbaren Räumen und Skulpturen bis zu vier Metern Höhe. Kinder und Jugendliche bauen nach ihren eigenen Entwürfen und Hand in Hand mit ihren Eltern und Nachbarn, mit Menschen verschiedener Ethnien, mit geistig- und körperlich Behinderten, mit Künstlern, Pädagogen und mit fachlicher Betreuung, innerhalb von zwei Wochen eine neue Stadtlandschaft: Labyrinthe, Höhlen, 1001 Kuppeln, reich verzierte Türme und von Drachen bewachte Tore.

Ehrenamtliche Arbeit steht im Vordergrund

Organisiert und betreut wird die Aktion vom Verein Bunte Kuh in Hamburg. Seit Jahren wird kontinuierlich rund 50% der Arbeit ehrenamtlich geleistet. Das langjährige Projektteam besteht aus 10-14 freien Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auf Honorarbasis: Künstler, Architekten, Bauingenieure, Keramiker, Sozialpädagogen, Filmemacher. Als Praktikanten und Helfer unterstützen Studenten der Fachbereiche Kunst, Architektur, Stadtplanung und Sozialpädagogik, Eltern und Erzieher das Projekt. Projektleiter ist der Künstler Nepomuk Derksen. Die technische Ausstattung wie Zelt, Lehmpresse, Lehmmischung und Logistik wurde von Bunte Kuh selbst entwickelt.

Modellierung mit einer speziell entwickelten Lehmpresse

Die Kinder erhalten auf der Baustelle eine Kind gerechte Einführung, bei der sie sowohl über das global als auch in ihrer Stadt verwendete Baumaterial Lehm etwas erfahren. Sie werden in die Projektplanung aktiv mit einbezogen, indem sie zusammen mit den Fachleuten einige ihrer Modelle auswählen, die sie dann gemeinsam in Groß realisieren. Mittels einer selbst entwickelten Lehmpresse können Lehmstränge in einer auch schon für kleine Kinder leicht handhabbaren Größe und Konsistenz produziert werden. Während des Bauens, wobei 50-60 t Lehm geknetet, gestampft und mit Fäusten bearbeitet, verstrichen und verziert werden, wird die Gestaltungs- und Bewegungsfreude auf natürliche Weise gefördert, die Fein- und Grobmotorik geübt.

Termine für Projekt und Ausstellung

Die Bauphasen des Projekts in Hamburg vor der Karolinenstr. 4 gehen vom 20. Mai bis zum 1. Juni und vom 10. Juni bis zum 22. Juni täglich außer montags zwischen 9.30 und 17 Uhr. Die Ausstellung kann vom 3. bis 8. Juni und vom 24. Juni bis zum 6. Juli zwischen 10 und 18 Uhr außer montags besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen zum Lehmbauprojekt gibt es auf der Webseite von Bunte Kuh e.V. (siehe Link am Ende des Posts)

Noch ein Tipp: Meldet euch an in der Mailingliste Lehmbau und diskutiert mit.

http://www.buntekuh-hamburg.de/