Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 23.07.2017

 

Die unbekannten Seiten des deutschen Waldes entdecken

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
28.07.2004 - (ots)Der Holzabsatzfonds vergibt gemeinsam mit dem Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR) 2005 erstmals einen Journalistenpreis.

Der mit insgesamt 10.500 Euro dotierte Deutsche Journalistenpreis Forst & Holz wird in den Kategorien Print, Hörfunk und TV vergeben. Prämiert werden herausragende Berichte, Reportagen und Features, die zeigen, zu welchen Leistungen der Wald und die daran anknüpfenden Wirtschaftszweige fähig sind, die einen Bezug zur nachhaltigen Forstwirtschaft aufweisen oder die Holz als universellen, modernen und ökologischen Roh-, Werk- und Baustoff würdigen. Bewerben können sich Journalistinnen und Journalisten, deren Arbeiten zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2004 publiziert oder gesendet wurden.

Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2004.

Redaktions- und Ressortleiter, Programm- und Sendeverantwortliche sowie Vertreter der Branche Forst und Holz haben die Möglichkeit, Beiträge vorzuschlagen. Sowohl Einzelbeiträge als auch Serien in den Publikumsmedien werden berücksichtigt; Veröffentlichungen in den Fachmedien Forst und Holz sind nicht zugelassen.

Hintergrund des Preises: Die Deutschen nähern sich ihrem Wald mit Gefühl und nicht mit Wissen. "Sie haben ein verklärtes, romantisches Bild vom Wald, das von der Grimmschen Märchenwelt mit geprägt ist", so Professor Michael Suda, Lehrstuhl für Forstpolitik und Forstgeschichte der Technischen Universität München.

Die wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Bedeutung der deutschen Wälder spielt in der öffentlichen Wahrnehmung hingegen nur eine untergeordnete Rolle. Die Teilnehmer des ersten Deutschen Journalistenpreises Forst & Holz sind aufgefordert, diese unbekannten Seiten des Waldes ihren Lesern, Hörern oder Zuschauern sichtbar und verständlich zu machen.

Die Beiträge werden von einer Expertenjury bewertet; diese setzt sich zusammen aus Ulrich Brenner, Leiter der Deutschen Journalistenschule München, Angela Elis, Moderatorin 3sat, ZDF, Barbara Friedrich, Chefredakteurin Architektur & Wohnen, Country, Christof Gaißmayer, Wirtschaftsredakteur SWR, Ilona Jerger, Chefredakteurin natur+kosmos, Josef Krauhausen, Redaktion Holz-Zentralblatt, Christian Lindner, stellv. Chefredakteur Rhein-Zeitung, Dr. Eckart K. Roloff, Ressortleiter Wissenschaft/Umwelt Rheinischer Merkur.

Die Preisverleihung findet während der Jahrestagung der Deutschen Forstwirtschaft im Mai 2005 statt.Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es unter www.holzabsatzfonds.de oder bei:HOLZABSATZFONDSAnstalt des öffentlichen RechtsLars LanghansGodesberger Allee 142-14853175 Bonn Telefon: 02 28 /3 08 38 -38, Telefax: 02 28 /3 08 38 -30E-Mail: lars.langhans@holzabsatzfonds.deots

Originaltext: HOLZABSATZFONDS

Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

http://www.holzabsatzfonds.de