Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 23.09.2018

 

Deutsch-polnischer Lehmbautag 2006 in Mecklenburg

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
26.04.2006 - Das Institut für Architektur und Stadtplanung, Universität Szczecin, und der FAL e. V. Ganzlin. Mecklenburg, laden vom 19.-21. Mai ein zum deutsch-polnischen Lehmbautag 2006.

Mit diesem Ereignis setzt die europäische Bildungsstätte für lehmbau / FAL e. V. die im letzten Jahr begonnene Reihe der europäischen Lehmbautage fort. Während im Vorjahr Fotos und Fachvorträge zum Lehmbau in Bulgarien und Tschechien im Mittelpunkt standen, ist diesmal das Nachbarland Polen eingeladen.

Zum Auftakt eröffnet das Lehmmuseum Gnevsdorf am Freitag, den 19. Mai die Fotoausstellung von Xenie Strazynska "Lehmbau in Polen, Tradition und neue Initiativen". Die Architekturhistorikerin dokumentiert mit dieser Ausstellung die Lehm- und Fachwerktradition in den ländlichen Gebieten Westpommern.

Am Samstag Vormittag treffen sich Lehmbauer und Lehmbauerinnen aus Polen und Deutschland zum Erfahrungsaustausch.

Am Nachmittag stellen polnische Architekten ihre Lehmbauprojekte vor: Leszek Swiatek, Universität Szczecin gibt eine Übersicht über die Perspektiven des Lehmbaus in Polen. Radoslav Barek, Wedrowni Architektci aus Poznan, berichtet über die "Schule für Holz- und Lehmbau" in Lacko.

Das Projekt ist ein erfolgreiches Beispiel, wie ein Dorf seine historische Lehmbausubstanz bewahren und touristisch nutzen kann. Experimentelle Neubauten in Lehm- und Strohballenbauweise der Gruppe "Earth,Hands and Houses" präsentiert Jarema Dubiel aus Warschau.

Die Arbeit der Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau, einer Initiative des FAL e. V., stellt Uta Herz vor.

Die geplante Kooperation zum Aufbau einer deutsch-polnischen Lehmbaustraße ist das Thema der abschließenden Podiumsdiskussion. Alle Vorträge werden in deutscher bzw. polnischer Sprache gehalten und jeweils übersetzt.

Der kulturelle Höhepunkt des Abends ist die mehrfach ausgezeichnete Folkgruppe DIKANDA aus Szczecin, die im Wangeliner Garten zum Tanz aufspielt.

Programm und Anmeldung über FAL e. V. Am Bahnhof 2, 19395 Ganzlin,
FAL@fal-ev.de, www.fal-ev.de, Tel: 038 737- 20207, Fax 038 737 - 20 117


Die Veranstaltung wird gefördert durch das Land Mecklenburg- Vorpommern und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.








 


bitte teile den Inhalt dieser Seite