Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 23.11.2017

 

Bundesverband Schimmelpilzsanierung gegründet (BSS)

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
23.07.2005 - Im Juli letzten Jahres trafen sich Vertreter aus den Bereichen Baubiologie, Innenraumdiagnostik, Bauphysik, Umweltmedizin, Arbeitsschutz und nicht zuletzt Labordienstleister, um den BSS e.V. aus der Taufe zu heben.

Unter dem Dach des neuen Berufsverbandes sollen Fachleute aller Disziplinen, die mit dem Thema der Schimmelpilzsanierung beruflich zu tun haben, Ihr Fachwissen in Arbeitsgruppen und Ausschüssen einbringen.

Folgende Ziele sollen realisiert werden:

· Festlegung von Standards, die künftig in der Schimmelpilzsanierung eine wesentliche Rolle spielen werden. In der Hauptsache sollen gemeinsam praxisorientierte Verfahrensweisen für die Umsetzung der bestehenden öffentlich-rechtlichen Anforderungen definiert werden.

· es sollen Schulungen entwickelt und bundeseinheitlich angeboten werden

· geschult werden sollen Handwerker bzw. Sanierungsfachleute, Fachleute auf Ebene der Bauleitung und Gutachter/Sachverständige

· es sollen Verfahren und Produkte analysiert und ggf. geprüft werden

· es soll Informationsmaterial erstellt und verschickt werden, in dem insbesondere für die Praxis relevante wissenschaftliche Erkenntnisse bekannt gemacht werden

· durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit will der BSS zu einer Versachlichung der Schimmelpilzproblematik beitragen

· es wurde festgelegt, dass der BSS offen ist für alle Verbände, die mit ihm kooperieren möchten

Der Vorstand des BSS setzt sich auf vier Personen zusammen. Erster Vorsitzender ist Herr G. Hankammer, sein Stellvertreter Dr. W. Lorenz. Zusätzlich existiert ein Beratergremium bestehend aus drei bis sechs Beigeordneten. Die Beigeordneten setzten sich paritätisch aus den Bereichen Schimmelpilzsanierung, Bausachverständige und Innenraumdiagnostik zusammen. Zur Kontrolle der fachlichen Arbeit des BSS wurde ein wissenschaftlicher Beirat mit fünf Personen ins Leben gerufen.

Ansprechpartner für weitere Informationen ist Herr Dr. Wolfgang Lorenz, Marconistr. 23, 40589 Düsseldorf, Tel. 0211/99958160, lorenz@mail.isis.de


Quelle: Tagungsband der 9. Pilztagung des VDB am 9./10. Juni 05 in Hamburg