Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 14.12.2017

 

Auf dem Weg zum Passivhaus ist integrierte Planung wichtig

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+
Auf dem Weg zum Passivhaus ist integrierte Planung wichtig
08.08.2006 - Unter dem Begriff "Passivhaus" ist ein Gebäude zu verstehen, dessen Heizwärmebedarf durch die Kombination verschiedener Maßnahmen im Jahr nicht mehr als 15 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche beträgt. Dann ist auch am kältesten Tag die Heizlast so gering, dass ein gesondertes Wärmeabgabesystem nicht erforderlich ist.

Höchste Qualität von Gebäudehülle und Haustechnik

Durch höchste Qualität von Gebäudehülle und Haustechnik wird der Wärmebedarf so weit verringert ist, dass neben einer effizienten Wärmerückgewinnung über ein Lüftungssystem die Energiebeiträge aus eingestrahlter Sonnenenergie, Eigenwärme der Personen im Haus und Wärmeabgabe von Geräten fast ausreichen, um das Gebäude warm zu halten. Der geringfügige verbleibende Heizwärmebedarf kann über eine Nacherwärmung der Zuluft gedeckt werden.

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Komponenten:

Passivhäuser sind "supergedämmt" mit extrem niedrigen Wärmedurchgangskoeffizienten für alle Außenbauteile (Dach, Wand, Kellerdecke bzw. Bodenplatte). Die Dämmstoffdicken liegen zwischen 25 und 40 cm und sind wärmebrückenfrei und luftdicht.
· Dreifachverglasungen mit zwei Beschichtungen sorgen für passiv solare Gewinne, welche die Wärmeverluste sogar in den Wintermonaten übersteigen.
· Eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung holt über 80% der Wärme aus der verbrauchten Luft zurück und sorgt für frische Luft im Haus

Integrale Planung notwendig

Eine bloße Zusammenstellung von Komponenten, die für ein Passivhaus geeignet sind, reicht nicht aus um ein Gebäude zum Passivhaus zu machen. Die Wechselwirkungen zwischen den Komponenten machen eine integrale Planung notwendig, mit der erst der Passivhausstandard erreicht werden kann.

Wer Fragen zum Erreichen des Passivhausstandards hat, wendet sich sich an den Dipl.-Physiker Dr. Michael Schmitt von der Firma ENERGENT in Bayreuth oder an die ökologisch arbeitenden Architekten im Firmenverzeichnis von Baubiologie Regional.
Im Diskussionsforum "Ökologisches Bauen von Baubiologie Regional können ebenfalls Fragen zum Passivhausstandard gestellt werden.