Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 03.08.2020
Baubiologisches Glossar
Begriff und Erläuterung
Schellack

Schellack wird aus den harzigen Ausscheidungen der Lackschildlaus gewonnen. Er wird in Spiritus (Ethanol) gelöst und trocknet sehr schnell auf, ist nicht wetterfest und wird durch Lösemittel angegriffen.

Man verwendet ihn zum isolierenden Überstreichen von schadstoffbelastetn Materialien und Flecken auf Innenwänden und Decken.
Schellack ist gesundheitlich unbedenklich.


 
Eine Seite zurück
Aktualisiert: 26.03.2005

 


bitte teile den Inhalt dieser Seite