Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 14.12.2017
Kategorien:
Frage und Antwort:
Wie wird man Baubiologe ?

Antwort:

Die Ausbildung zum Baubiologen wird bisher nur von zwei bis drei privaten Instituten angeboten. Ein staatlich anerkannter Abschluss ist zur Zeit nicht möglich. So gibt es auch keine zuständige Prüfungsbehörde.

Eine besondere berufliche oder schulische Vorbildung ist für die Teilnahme am Fernlehrgang nicht notwendig.

Der Baubiologe arbeitet meistens freiberuflich als baubiologischer Messtechniker, könnte aber auch in der Produktberatung bei Herstellern oder Händlern tätig werden. Es gibt auch immer wieder Architekten, die diese Zusatzausbildung auf sich nehmen.

Ein freiberuflicher Baubiologe sollte folgende Bedingungen erfüllen:

- Fundierte Fachkenntnisse erwerben
- Kapital für Messgeräte zur Verfügung haben: ca. 15 bis 30 T-Euro
- Rhetorische Fähigkeiten haben um Vorträge zu halten
- Kontaktfähigkeit mitbringen: Kontakte zur Presse, zu Ärzten, Heilpraktikern

Es gibt in Deutschland höchstens ein Dutzend Baubiologen, die von dieser Tätigkeit wirklich leben können. Viele nutzen die Tätigkeit im Nebenerwerb oder als Rentner.

Bei folgenden Instituten können weitere Informationen angefordert werden:
http://www.baubiologie.de
http://www.baubiologie-24.de


 
Eine Seite zurück
Aktualisiert: 16.10.2010