Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 18.12.2017
Kategorien:
Frage und Antwort:
Welche Gene stehen in Zusammenhang mit Schlaflosigkeit?

Antwort:

Ein Gen stellt sich dabei als besonders interessant heraus. "Unser Top-Kandidat MEIS1 spielt mit größter Wahrscheinlichkeit eine tragende Rolle bei Schlaflosigkeit", erklärt Prof. Dr. Juliane Winkelmann, Direktorin des Instituts für Neurogenomik sowie Inhaberin des Lehrstuhls für Neurogenetik an der TUM und Mitautorin der Studie. "Das ist auch deshalb interessant, weil das Gen MEIS1 auch mit dem Restless Legs Syndrom in Verbindung steht, mit dem wir uns seit Jahren befassen."
Artikel bei idw-online.de | Studie des Helmholtz Zentrum München

 
Eine Seite zurück
Aktualisiert: 14.06.2017