Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 14.12.2017
Kategorien:
Frage und Antwort:
Welche Bakterienarten sind in Innenräumen relevant?

Antwort:

Bei Feuchteschäden tritt neben einem Befund an Schimmelpilzen regelmäßig eine Belastung mit Bakterien auf. Folgende Bakterienarten haben sich in Materialproben als dominant erwiesen: Actinomycetales, Streptomyces, Amycolatopsis, Pseudonocardia, Saccharopolyspora und Promicromonosprora. Bakterien sind genügsamer als Schimmelpilze. Sie wachsen bereits bei geringem Nährstoffangebot, z.B. Staub auf Baumaterial. Es tritt bei guten Bedingungen ein starkes Wachstum und eine reiche Bildung von Sporen auf, die teils austrocknungsresistent sind. Einige Gattungen von Actinobacterien können Infektionen oder allergische Reaktionen auslösen sowie toxische Stoffe bilden.

 
Eine Seite zurück
Aktualisiert: 22.07.2013