Baubiologie und Oekologie

Gesundes Bauen und Wohnen

Bayreuth, 18.12.2017
Kategorien:
Frage und Antwort:
Welche Auswirkungen der hochfrequenten Strahlung auf den Menschen sind aus Sicht der Umweltmedizin bekannt ?

Antwort:

Dr. Germann rechnet bereits jetzt mit ca. 20 % Elektrosensiblen, auf deren Störungen die Schulmedizin bisher nicht adäquat reagieren kann. Zum Ausbruch der Erkrankung kommt es meistens in Kombination mit anderen Umwelteinflussen oder sozialen Stressfaktoren. Es wurden inzwischen folgende Krankheitsbilder erkannt:

· Hautreaktionen bei entsprechender Disposition
· energetische Schwächung
· Wasseransammlungen im Körper
· Schlaflosigkeit, insbesondere bei Kindern
· Tinnitus
· verschiedene Krebsarten, insbesondere Leukämie und Lymphome
· Angst- und Panikattacken
· Depressionen und hyperaktive Kinder

Langzeitstudien liegen aufgrund der jungen Technologie der gepulsten Strahlung noch nicht vor. Es können somit erst in fünf bis acht Jahren epidemiologisch sichtbare Auswirkungen der Strahlenbelastung vorliegen, da solche Effekte den Gesetzen der Chronizität folgen.

Die Tumorfälle von Kindern in der jüngsten Vergangenheit an einer Schule in Valladolid (Spanien) sind allerdings ein warnendes Beispiel. Zahlreiche andere Erkrankungen existieren schon, ohne dass man bisher den Blick auf die Genese gerichtet hat.

[ Dr. med. Peter Germann aus Worms ]


 
Eine Seite zurück
Aktualisiert: 24.05.2003